Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungslehrgang

Am Samstag, den 21. April 2012, fand in der Halle des Schulzentrums Bönnigheim ein Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungslehrgang statt. Dieser war mit rund 30 Teilnehmern aus anderen Abteilungen des TSV Bönnigheim gut besucht.

Zunächst erklärten Michael Arnold (angehender Polizeikommissar) und Simon Dolata (angehender Polizeikommissar und Gewaltschutztrainer im KVBW) die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Hier wurden die Rechte, aber auch die Pflichten jedes Bürgers aufgezeigt. Es wurde den Teilnehmern erklärt, was diese bei einem tätlichen Übergriff machen dürfen, und was sie lieber lassen sollten.

Anschließend vermittelten Ines Weinhold (Gewaltschutztrainerin im DKV) und Matthias Knoll (SV-Lehrer im KVBW) gefühlte Selbstbehauptung durch Blickkontakt und Körperhaltung. Diese wurde in mehreren Übungen aufgezeigt, welche die Teilnehmer zum Nachdenken anregen sollten.

Nach der Mittagspause, die auch dazu diente, sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen, fanden die Rollenspiele unter der Leitung von Simon Dolata statt. Hier konnten sich die Teilnehmer in gestellten Situationen hineinversetzen und versuchen diese zunächst Gewaltlos zu lösen, hier wurde auch darauf eingegangen, wie man sich von anderen Hilfe holt, und vor allem auch, wie man sich als Passant verhalten sollte, sollte man in eine Situation kommen, bei der ein anderer angepöbelt oder anderweitig belästigt oder gar geschlagen wird.

Zum Abschluss zeigten Simon Dolata und Matthias Knoll die Selbstverteidigung in der Anwendung. Hier konnten die Teilnehmer die beigebrachten Übungen im Anschluss praktisch ausprobieren und üben. Da das Referententeam so gut miteinander harmonisierte, waren auch die Teilnehmer motiviert bei der Sache und waren sich einig, dass ein solcher Lehrgang auf jeden Fall wiederholt werden müsse, da das Thema Selbstbehauptung und Selbstverteidigung ein sehr wichtiges Thema ist.